Glossar

Das Glossar präsentiert Schlüsselbegriffe und Konzepte der Sicherung, Restaurierung, Edition und Zugänglichmachung von Filmen. Die Kurzdefinitionen verweisen auf die im interdisziplinären Vergleich entwickelten ausführlichen Definitionen der Begriffe in der Buchpublikation „Denkmal Film“ (Köln u.a.: Böhlau Verlag 2013).

Authentizität  − engl.: authenticity, authentication  fr.: authenticité, authentification  it.: autenticità  sp.: autenticidad russ.: аутентичность, подлинность, достоверность

Authentizität ist ein Grundprinzip der Archivierung, Sicherung und Zugänglichmachung von Filmen. Auf der Ebene des Filmwerks bedeutet Authentizität die Echtheit, Originalität und Zuverlässigkeit eines (analogen oder digitalen) audiovisuellen Dokuments. Im Bezug auf das Filmwerk ist zwischen authentischer Anmutung und authentischer Aufführung zu unterscheiden.

Ausführliche Definition: Anna Bohn: „Authentizität“ In: Denkmal Film. Band II: Kulturlexikon Filmerbe, Köln u.a. 2013, S. 235-258.

 

Authentische Anmutung  engl.: authentic look (and sound)  −  fr.: apparence authentique, air authentique, look authentique −  it.: apparenza autentica, aspetto autentico, sguardo autentico, look autentico  sp.: look auténtico  russ.: подлинный вид, аутентичный вид, достоверный вид

Die authentische Anmutung eines Filmwerks in Bezug auf Bild und Ton bezeichnet den spezifischen „Look“ und „Sound“ eines Films in der ursprünglich zur Vorführung vorgesehenen originalen Gestalt des Werks.

Ausführliche Definition: Anna Bohn: „Authentische Anmutung“ In: Denkmal Film. Band II: Kulturlexikon Filmerbe, Köln u.a. 2013, S. 249-253.

 

Authentische Aufführung  − engl.: authentic showing, authentic screening  fr.: projection authentique it.: proiezione autentica  sp.: proyección auténtica  russ.: аутентичная/достоверная проекция, достоверное проектирование

Als authentische Aufführung eines Films ist die Vorführung einer originalgetreuen Kopie des Filmwerks unter den ursprünglich für das Werk vorgesehenen Vorführbedingungen zu bestimmen, d. h. eine Vorführung im Filmtheater im richtigen Bildformat der Projektion und mit der korrekten Bildgeschwindigkeit.

Ausführliche Definition: Anna Bohn: „Authentische Aufführung“ In: Denkmal Film. Band II: Kulturlexikon Filmerbe, Köln u.a. 2013, S. 254-255.

 

Autorisation  engl.: authority, (authority), authorization  fr.: autorisation  it.: autorisazione sp.: autorisación  russ.: полномочие, разрешение, право

Das Konzept Autorisation ist sowohl für die Filmproduktion als auch für die Verfügbarmachung von Filmwerken relevant. Zu unterscheiden ist (1) die Autorisation der Gestalt des Filmwerks (autorisierte Fassung) von der (2) autorisierten Vorführung des Werks. Das Recht, die finale Gestalt des Films (den Endschnitt, final cut) zu autorisieren, ist für den Film von zentraler Bedeutung und wird vertraglich geregelt. Für die Restaurierung bzw. Rekonstruktion stellt sich die Frage nach einer (oder auch mehreren) maßgeblichen autorisierten Fassung/en eines Filmwerks.

Ausführliche Definition: Anna Bohn: „Autorisation“ In: Denkmal Film. Band II: Kulturlexikon Filmerbe, Köln u.a. 2013, S. 289-296.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Filmsammlung und digitale multimediale Edition