Screenshot des Keynote-Vortrags Rebecca Giblin auf dem WLIC2018 in Kuala Lumpur

Was sagen uns die Daten über die e-Lending-Landschaft?

Zu Rebecca Giblins Keynote-Vortrag „What’s up with eLending“? auf dem World Library and Information Congress WLIC2018 in Kuala Lumpur, Malaysia.

Der letzte Tag des WLIC2018 begann mit der spannenden Frage „What’s up with eLending“? In einer inspirierenden Keynote stellte Rebecca Giblin von der Monash University in Australien die hoch interessanten Ergebnisse des eLendingproject vor: „5 countries and 100,000 books – what the data tell us about the eLending landscape“.

Gefördert vom Australian Research Council, untersuchte die von Rebecca Giblin geleitete Forschergruppe die Verfügbarkeit von kulturell wertvollen Büchern für eLending in öffentlichen Bibliotheken in Australien, den USA, Kanada, Großbritannien und Neuseeland.

Die Forscher*innen stellten dabei folgende Fragen:  Welche Auswirkungen haben die Praktiken des aktuellen eLending-Markts auf das, was in Bibliotheken zugünglich ist? Wie können wir die Transparenz verbessern? Wie könnten Daten die Einnahmen von Autorinnen und Autoren verbessern helfen? Macht der Markt seinen Job?

Rebecca Giblin: Keynote „What’s up with eLending?“ auf dem Weltkongress der Bibliotheken WLIC2018 in Kuala Lumpur

Die Studie glieder sich in drei Teilstudien:

(1) die Fokus-Studie Australien (Focused Australian Study) zeigt die Verfügbarkeit und Zugangsbedingungen für eine Stichprobe von 546 Büchern im Angebot der fünf wichtigsten australischen eBook-Aggregatoren (Overdrive, James Bennett, Wheelers, Bibliotheca and Bolinda). Diese Fallstudie bietet einen Überblick über die Wettbewerbsbedingungen in einem Binnenmarkt, einschließlich Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Aggregatoren auf Titelebene. Die Studie untersucht, welche Titel auf welchen Plattformen verfügbar sind und zu welchen Bedingungen.

Verfügbarkeit von ebooks für die Ausleihe in Bibliotheken. Keynote Rebecca Giblin auf dem Weltkongress der Bibliotheken 2018 in Kuala Lumpur

(2) Die internationale Fokus-Studie (Focused International Study) zeigt die vergleichende Verfügbarkeit und die Konditionen für dieselben Bücher auf einer einzigen Plattform in Australien, den USA, Kanada, Großbritannien und Neuseeland und liefert neue Einblicke in internationale Ähnlichkeiten und Unterschiede.

Verfügbarkeit von ebooks in Bibliotheken und Bedingungen für den Zugang. Studie: Focused Australien Study.

(3) Die große internationale Studie (Large-scale International Study) zeigt vergleichende Verfügbarkeit und Konditionen für eine weitaus größere Stichprobe von fast 100.000 Büchern in denselben fünf Gerichtsbarkeiten.

Was können 100.000 Bücher uns über die internationale Bibliothekslandschaft in Bezug auf das Verleihen von ebooks in öffentlichen Bibliotheken sagen? Rebecca Giblin Keynote WLIC2018

Die Daten für alle Studien wurden in der Woche vom 17. Juli 2017 erhoben.

Die vergleichende Untersuchung zum eLending ist als modellhafte Fokus-Studie geeignet, weitere vergleichende Studien zu inspirieren, etwa zum eLending auf dem deutschen und europäischen Markt. Die Studie ließe sich auch ausweiten auf andere Inhalte, z.B. die Frage nach den Bedingungen des internationalen Video-Streaming-Marktes in Bibliotheken.

Alle Beiträge der Session wurden live gestreamt und sollen in Kürze auf dem Youtube-Kanal der IFLA abrufbar sein. Die Daten des eLendingProjects stehen zum Download zur Verfügung und  Bibliothekar*innen wurden von dem australischen Forscherteam explizit eingeladen, sich in dieser Diskussion zu engagieren: „Librarians, engage!“

Der Beitrag wurde erstpubliziert am 29.08.2018 auf dem Portal BII stories.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.